Wanderung am 10.02.2015 zum Hauptfriedhof Würzburg

hauptfriedhof.jpg

Die Führungen mit Herrn Stadtrat Willi Dürrnagel sind mittlerweile schon Tradition geworden. So machten wir uns am 10.02.2015 um 13 Uhr vom Treffpunkt „Norma“ auf zu unserer Wanderung zum Hauptfriedhof in die Martin-Luther-Straße.

hauptfriedhof.jpg

 

Bei trockenem und schönem Wanderwetter gingen wir gemütlich über Grombühl zu unserm Ziel in die Martin-Luther-Straße. Dort warteten bereits diejenigen Teilnehmer, die mit dem Bus oder dem Auto gekommen waren. Nachdem Herr Dürrnagel zu unserer Gruppe dazugestossen war, konnte die Führung beginnen. Mit insgesamt ca. 20.000 Grabstätten ist der Hauptfriedhof der größte Friedhof in Würzburg. Der über 200 Jahre alte Friedhof liegt heute zentral innerhalb der Stadt. Herr Dürrnagel ging allgemein auf die Entstehungsgeschichte von Friedhöfen in der Stadt ein. Der Hauptfriedhof wurde bereits 1803 vor dem Neutor angelegt, nachdem die Städte aus Hygienegründen verpflichtet worden waren, Friedhöfe außerhalb der Stadtmauern einzurichten. Gesegnet wurde der Friedhof am 3. Juni durch Pfarrer Deppisch vom Stift Haug. Bereits ab 1911 wurden auch Urnenbeisetzungen auf dem Hauptfriedhof gestattet. Beim Bombenangriff auf Würzburg am 16.03.1945 starben über 5000 Personen. Sie wurden in einem Massengrab vor dem Haupteingang des Würzburger Hauptfriedhofes beigesetzt. In den 1980er Jahren wurde eine Schließung des Hauptfriedhofes diskutiert und mehr als die Hälfte der Grabstätten wurde durch den Stadtrat mit Wirkung ab 1997 für Erdbestattungen gesperrt. Dieser Beschluss wurde aber bereits im Jahr 2000 wieder aufgehoben. Der Friedhof ist in 12 Abteilungen gegliedert. Zunächst ging es vorbei an der Aussegnungshalle zu dem von dem Würzburger Bildhauer Fried Heuler geschaffenen Denkmal mit überlebensgroßen Steinfiguren. Von hier hat man einen direkten Blick auf den Mittelpunkt des Friedhofs, die ganzjährig geöffnete denkmalgeschützte Friedhofskapelle aus dem Jahr 1859. Neben allgemeinen Grabfeldern findet man hier auch Ehrengräber, Kriegsgräber, Grabstätten der Universität Würzburg, von bekannten Familien der Stadt Würzburg sowie von Stiftungen. An einigen Gräbern bekannter Würzburger Persönlichkeiten (u.a. Familie Richter (Main-Post), Dr. Max Mengeringhausen (Fa. MERO), der Dichter und Maler Max Dauthendey, die Malerin Gertraud Rostosky u.a.) hat uns Herr Dürrnagel den Lebensweg der hier Beerdigten aufgezeigt und dies teilweise anhand von Skripten, Ansichten und Zeichnungen etc. veranschaulicht.hauptfriedhof2.jpg 

Konzentriert hören wir die Ausführungen von Herrn Stadtrat Willi Dürrnagel

Auf dem Rückweg machten wir noch unseren Schlusshock beim Müllerbäck in der Schweinfurter Straße. Wieder ging eine sehr informative und interessante Führung mit Herrn Dürrnagel zu Ende.

 

 
 
 
 
 
 
 

– Werbung –